Kulturnacht 2017
Eyecatcher

zurück / Jugend forscht – Schüler experimentieren
IGS Rülzheim erhält den Sonderpreis des Landrates

In diesem Jahr beteiligten sich drei Gruppen unserer Schule an der 50. Runde des bekannten Wettbewerbs für junge Forscher. Die Schülerinnen und Schüler und ihre Betreuerinnen wurden auf dem Regionalwettbewerb am 19.02.2015 in Landau für ihr gemeinsames Engagement mit dem Sonderpreis des Landrates des Kreises Germersheim geehrt. Mit dem Preisgeld von 250 € können die Projekte für die nächste Runde unterstützt werden.

Helen Dermann und Dennis Heid konnten sich außerdem über einen dritten Preis in der Sparte „Schüler experimentieren – Biologie“ freuen. Sie hatten für ihre Arbeit „Blaukorn vs EM - Kampf der Dünger“ die Düngewirkung von Blaukorn und Effektiven Mikroorganismen anhand von Wachstumsexperimenten mit Tomaten, Paprika und Geranien verglichen. Die Effektiven Mikroorganismen gewannen den Kampf mit 3:0. Diese Arbeit wurde von Frau Meßmer betreut.

Foto

Außerdem nahmen Lukas Jochem und Maximilian Rheude mit der Arbeit „Chromatographie mit selbstentwickelter stationärer Phase“ im Bereich „Schüler experimentieren – Chemie“ teil. Sie haben die bewährte Trennmethode mit Hilfe von Speisestärke durchgeführt.


Foto

Jean Matthias Dilg und Sebastian Meßmer waren mit ihrer Arbeit „Mathematischer Trick mit Programmiergeschick“ die einzigen Teilnehmer der Südpfalz im Bereich Schüler experimentieren der Sparte Mathematik/Informatik. Deshalb wurden sie von der Wettbewerbsleitung zum Regionalwettbewerb noch Koblenz am 28. Februar 2015 geschickt. Jean Matthias und Sebastian setzten für diese Runde die Forschungen an einem Zahlentrick fort. Ihre erste Arbeit zu diesem Thema wurde 2014 bereits prämiert. Für diese Arbeit rechneten die beiden noch selbst. Nun gelang es ihnen ihren selbst erfundenen Rechentrick dem Computer „beizubringen“. Dafür erlernten sie zunächst das Programmieren mit Scratch. Später stiegen sie dann auf die Programmiersprache Java um und schrieben auch hier ein Programm. Dieses Programm kann sowohl die unbekannte Zahl eines Zuschauers berechnen (Zuschauer-Modus) als auch den Zuschauer eine von ihm generierte Zufallszahl errechnen lassen (Zauberer-Modus).

Foto

Auch in diesem Jahr wurde so viel Forschergeist belohnt. Jean Matthias und Sebastian freuten sich über den zweiten Platz auf dem Regionalwettbewerb Koblenz. Diese Arbeit und die Arbeit von Lukas und Maximilian wurden von Frau Krausewitz betreut.


Kooperation mit Wolf Ware